Bohrstrangzirkulations-systeme

Beschreibung:

Bohrstrangzirkulationssysteme sind Vorrichtungen zur Steuerung der Fließrichtung von Bohrflüssigkeit im Bohrstrang. Über der Bohrgarnitur im Bohrstrang eingebaut, ermöglichen diese Geräte, den Fließweg der Bohrflüssigkeit aus dem Innenkanal des Bohrstranges in den äußeren Ringraum um den Bohrstrang mehrmals (bis 4, 6 oder 8 Aktivierungszyklen je nach dem BZS-Modell) umzuschalten und somit Abdichtmaterialien zur Bekämpfung von Spülungsverlusten (die so genannten Lost Circulation Materials, LCM) in die Gesteinsformation einzupumpen. Dabei werden die teuren Geräte in der Bohrgarnitur, solche wie MWD/LWD Systeme und Bohrmotoren, vor Beschädigungen durch LCM geschützt, ohne dass der Bohrstrang aus dem Bohrloch extra gefahren werden muss.

Des Weiteren finden die BZS-Geräte für die folgenden Zwecke Ihre Anwendung:
- Reinigungsarbeiten im Bohrloch
- Ersatz der Bohrflüssigkeit Räumung des Bohrlochs/Intensivierung des Schlammabtransports bei der Räumung des Bohrlochs.

DTS BZS MERKMALE:
- das BZS wird durch Bälle aktiviert und deaktiviert
- die Spülungports schließen sich beim Stillsetzen der Bohrpumpe
- 4 bis 8 Arbeitszyklen (Aktivierung u. Deaktivierung) möglich (je nach dem BZS-Modell).

VORTEILE:
- Zeit-und Kostenersparnis an Roundtrips
- Kompatibilität mit Innegrößen unterschiedlicher Bohrstrangelemente
- Zuverlässigkeit und leichte Bedienbarkeit

DTS BZS-Spezifikation anfragen:
Anfrageformular